Kontakt : Kroatien@Katzmann-Immobilien.de

News

Alle Angebote & neueste Infomationen

Sportangebot in Kroatien

Golfen

Das Entwicklungsprogramm für den Golfsport in Kroatien sieht den Ausbau von mehr als
dreißig Golfanlagen an der Adriatischen Küste und im Innenland vor. Im Jahr 2009 wurden 18-
Loch Golfplätze im Golf & Country Club Zagreb und in dem zum Kempinski Resort
gehörigen Crveni Vrh bei Savudrija eröffnet. In Sveti Martin na Muri entstand ein 9-
Loch Golfplatz. Neue Golfanlagen, einschließlich aller begleitenden Inhalte beweisen, dass
dieser Sport immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Außer den neueröffneten Golfplätzen in Savudrija und Zagreb, gibt es in Kroatien noch zwei
18-Loch Golfplätze, auf den Brijuni Inseln und in Kraši?, während den Rest, 9-Loch
Golfplätze und kleinere Übungsplätze ausmachen. Zahlreiche Investoren haben mit dem
Ausbau ihrer Golf-Projekte angefangen. So hat z.B. der bekannte ehemalige kroatische
Nationalfußballspieler Dražen Ladi? den Bau einer Golfanlage und eines Golfhotels in
Marlera bei Ližnjan begonnen. Die ganze Anlage soll in zwei Jahren fertig gestellt werden.
Das Idealbild wäre, dass der Marlera Golf LD zur schönsten Golfanlage Europas ausgebaut
wird, mit einem 27-Loch Golfplatz, einem 5-Sterne-Hotel mit 160 Zimmern, Wellness und Spa-
Bereich, Casino und zusätzlichen Unterkunftskapazitäten.
Golfspieler in Fratarska šuma
In der istrischen Gemeinde Brtonigla, zwischen Umag und Novigrad, begann der Bau der
ersten Phase des Golf-Resorts Biska Golf Istra im Gebiet Fratarska šuma gegenüber vom
Campingplatz Park Umag. In der ersten, 60 Millionen Euro teuren Phase, ist der Bau folgender
Objekte vorgesehen: ein 18-Loch-Golfplatz auf 59 Hektar Fläche, rund 80 Villen mit einer
Wohnfläche von 350 bis 450 qm, ein Golfklub-Gebäude sowie begleitende Objekte mit der
notwendigen Infrastruktur. Die Investoren vom Unternehmen Golf Istra Magica erwarten die
Fertigstellung der ersten Bauphase im Oktober oder November 2012. In der letzten Phase ist
der Bau eines Hotels geplant, womit der Gesamtwert des Projekts auf 100 Millionen Euro
steigen wird. Auf 76 Hektar Fläche ist die Unterkunftskapazität von insgesamt 540 Betten
vorgesehen. Villen für sechs Personen werden sich auf einem 8,5 Hektar großen Grundstück
befinden. Es wird dank niedrigem Energieverbrauch und Energieversorgung aus erneuerbaren
Quellen „intelligent gebaut“: Das ganze Urlaubsresort wird 85 bis 90 Prozent, der für den
eigenen Betrieb notwendige Energie selbst herstellen.
Golfplätze in der Nähe von Umag und Buje
In der Nähe von Umag und Buje in Istrien plant man den Bau des Golfplatzes Markocija Golf
Resort, der sich auf mehr als 103 ha Fläche erstrecken wird. Des Weiteren wird der Ausbau
von drei touristischen Siedlungen mit verschiedenen Arten von Unterkünften, die über eine
Gesamtkapazität von 750 Betten verfügen werden geplant: Markocija, Ko?evarija und Glavica.
Ebenfalls geplant ist der Ausbau von 40 Ferienwohnungen, 64 Reihenhäusern und 55
alleinstehenden Villen mit Pools, sowie einem Hotels der höchsten Kategorie mit 76 Zimmern
und zahlreichen Begleitinhalten, wie Konferenzzentrum und Spa-Bereich, Kinderklub sowie
eine größere Anzahl von Restaurants. Das Gesamtvolumen der Investition beläuft sich auf
mehr 100 Millionen Euro. Obwohl die Arbeiten an den Golfplätzen vor dem Bau der Siedlung
beginnen werden, erwartet man die gleichzeitige Eröffnung des gesamten Komplexes. Das
Resort soll, gemäß Plänen, das ganze Jahr hindurch geöffnet bleiben.

Reiten

Das Reiten ist eine ideale Rekreationsform, mit der Stress erfolgreich abgebaut und die
allgemeine psychophysische Kondition verbessert wird. Die Schönheit und das edle Geblüht
des Pferdes, seine Wärme und der Rhythmus seiner Bewegungen stellen eine Kombination mit
einzigartigem Therapieeffekt dar. Das Reiten entspannt und nutzt der allgemeinen Gesundheit,
hebt die Ebene aller psychophysischer Fähigkeiten und befreit vom Stress, sodass der Mensch
zufriedener mit sich und seinem Körper wird. Das therapeutische Reiten beinhaltet neben der
sportlichen und rekreativen, auch eine pädagogische und medizinische Komponente. Die
bekanntesten Zentren des Reitsportes in Kroatien befinden sich in Slawonien, Istrien und
Dalmatien. Von kleinen Bauern- und Reiterhöfen in Familienbesitz über zeitgenössische
Reitzentren mit Reitschulen, fachliche Reittrainern und immer populärer werdendem
Therapiereiten, bis hin zum bekanntesten traditionellen Reitturnier, der berühmten Sinjska
Alka hat Kroatien ein reiches Angebot für Reiter. In ?akovo – Slawonien kann man noch das
staatliche Gestüt der bekannten Lipizzaner Pferde sehen, die hier seit dem 13. Jh. gezüchtet
werden.

Tauchen

Man sagt die adriatische Küste sei eine der schönsten auf der Welt, aber um sie richtig
kennenzulernen, ist es notwendig, einen Blick in ihre Unterwasserwelt zu werfen. Dank der
außerordentlichen Klarheit des Meeres und dem Reichtum der Unterwasserwelt mit ihren
Unterwasserhöhlen, Grotten und Riffen, erlebt der Tauchersport in der Adria einen Boom. Die
kroatische Adria ist auch der Anzahl der Wracks nach eines der reichsten Meere der Welt.
Außerdem wird geschätzt, dass es in der Adria noch mindestens 1500 unentdeckte
Unterwasserhöhlen und Grotten gibt. Am adriatischen Meeresboden liegen an die
fünfzehntausend Wracks – versunkene Schiffe, U-Boote, Flugzeuge und Begleitzerstörer.
Einem Wrack zu begegnen ist ein einzigartiges Erlebnis. Jedes Schiff birgt eine eigene
interessante Geschichte, jede dieser Geschichten, ist wie ein Denkmal zu Ehren menschlichen
Mutes oder Tragödie. In den letzten Jahren verzeichnet der Tauchersport einen Zuwachs von
15 bis 20 Prozent. Parallel dazu wächst auch die Anzahl professioneller Tauchzentren, die an
den attraktivsten Standorten in der Adria organisiert wurden.
Die istrische Unterwasserwelt ist besonders populär, weil der Grund nicht tief ist. Die größte
Attraktion ist das Wrack des österreichisch-ungarischen Schiffes Baron Gautsch unweit von
Rovinj. Vor der Küste der Halbinsel können auch viele andere Wracks einheimischer,
italienischer oder britischer Schiffe gefunden werden.
Für Taucher, die gerne Unterwasserruinen und Riffe erforschen, sind die nördlichsten Kvarner-
Inseln attraktiv, während der beliebteste Zielort für Taucher in Mitteldalmatien, die Kornati
Inseln sind, dort kann immer ein ruhiger, wind-und wellengeschützter Standort gefunden
werden. Die großen Inseln Mitteldalmatiens haben ein dichtes Netzwerk von Tauchzentren,
speziell in der Nähe der attraktivsten Standorte vor ?iovo und der Südküste der Inseln
Šolta, Bra?, Hvar, Pag und Dugi otok. Einen besonderen Platz in dieser Region nimmt die
Insel Vis ein, die reich an attraktiven Taucherstandorten und Schiffswracks ist, aber auch an
Höhlen, wie die Grotte von Biševo.

Fahrradfahren

Die Enthusiasten auf zwei Rädern kommen zwar etwas langsamer voran, können aber deshalb
die Welt um sich herum, besonders den Duft kroatischer Wiesen und Felder, die Frische der
Wasserfälle, den Vogelgesang oder wunderbaren Geschmack von Quellwasser mit allen
Sinnen wahrnehmen. In National- und Naturparks sind die Fahrradwege beschildert und
beschrieben. Der Nationalpark Plitvicer Seen hat die schönsten Fahrradwege, die Sie in Europa
finden können. Für Fahrradreisen sind alle Gebiete in Kroatien freigegeben. Mit dem Fahrrad
zu reisen, verlangt nicht allzu große Mühe ab, bietet aber gleichzeitig die unglaubliche
Vielfältigkeit der Landschaften an: die Täler und Hügel des sonnigen Istrien, Radwege durch
die dichten Wälder des Gorski kotar, grüne Hügel der Region Hrvatsko zagorje oder flache
Ebenen in Slawonien und Turopolje. Mit dem Fahrrad kommt man auch auf die Inseln, die von
zauberhaftem Blau umrandet sind.
Das ambitionierteste Fahrradprojekt in Kroatien ist die Drava Route – eine internationale
Radstrecke. Der erste beschilderte Radweg entlang des kroatischen Drau-Ufers wurde im Jahr
2002 eröffnet und erstreckt sich von Legrad bis Pitoma?a. Das Projekt weitet sich nach Osten
aus, zur vollen Geltung kommt es, wenn sich die Radwege gänzlich mit denen in Slowenien
und Ungarn verbinden.
Wo immer man in Kroatien zu einem Hügel oder Berg gelangt, wird man hervorragendes
Terrain für Geländefahrräder finden. Besonders geeignet für steil ansteigende
Streckenabschnitte oder anspruchsvolle Adrenalin-Abfahrten ist das U?ka Gebirge, das Gebirge
von Gorski kotar und Žumberak oder die Wege durch Vinodol zum Velika Kapela Gebirge, von
Lika zum Velebitmassiv, in Gebirgsgebieten zwischen den dalmatinischen Flüssen wie auch auf
der Landseite vom Biokovo Gebirge.

Kajak- und Kanusport

Das klare und warme, grüne Gewässer kroatischer Flüsse, das für alle Liebhaber des
Kajaksports überaus interessant ist, entspringt am Fuße des Gebirges und fließt durch
Schluchten, wo es als glitzernder Vorhang aus Wasserfällen über Travertin Barrieren stürzt.
Sie verblüffen durch ihre Schönheit, nicht Gefährlichkeit. Der hohe Wasserstand im Frühling
ermöglicht spannenden Wildwassergenuss, während sich die Sommertouren ideal für
Anfänger eignen. Aus allen größeren touristischen Zentren an der Küste werden täglich
Kajakausflüge an die Flüsse Kupa, Gacka und Zrmanja organisiert. Im Kajak paddelnd
entdeckt man so manches. Obwohl der Kajaksport in Kroatien eine lange Tradition hat und die
Flüsse wunderschön sind, ist es doch kein Massensport. Der Frühling und der Frühsommer
sind ideale Jahreszeiten für Kajakabenteuer auf den Flüssen Dobra, Mrežnica, Una, Kupa,
Korana, Cetina, Krupa und Zrmanjia.

Bergsteigen und Alpinismus

Obwohl die kroatischen Gebirge nicht ausgesprochen hoch sind, keine Bergspitze ist über
2000 m hoch, sind sie für die Bergsteiger trotzdem sehr interessant. Die Dinarische
Gebirgskette, deren größter Teil sich in Kroatien befindet, ist in der Welt als typische
Karstregion bekannt. Das Grundmerkmal des Karstes, nämlich der Reichtum sowohl an
oberirdischem als auch unterirdischem Reliefformenschatz, macht das Bergsteigen und den
Alpinismus in Kroatien so besonders. Bergsteigen im Karst hat übrigens sehr viel mit dem
Aufenthalt im hohen Gebirge gemeinsam. Scharfkantige und klüftige Karstformationen, die
Vorherrschaft des nackten Karstes, Wassermangel, Vegetationsarmut, hartes Klima und
spärliche Besiedelung verlangen von den Bergsteigern und Alpinisten fast genauso viele
Anstrengungen ab, wie es das Klettern auf viel höhere Bergspitzen tut. Im nördlichen Teil in
Gorski Kotar ist die Karstregion etwas zahmer und gemäßigter, während der Karst im Süden,
besonders auf dem dalmatinischen Gebirge, harscher und öder ist. Die Gebirge zwischen der
Save und der Drau sind ganz anders. Sie sind geologisch gesehen älter, milder geformt, relativ
niedrig, reich an Wasser und Vegetation, und als solche ideal für Wandertouren oder
entspanntes Bergsteigen.

Extreme Sportarten

Abenteuerpark für Adrenalinsüchtige
Im kleinen malerischen Dorf Glavni in Istrien wird einer der größten Adrenalinparks in
Kroatien gebaut, der schon bald seine Tore Abenteurern und Anhängern extremer Sportarten
öffnen wird. Auf insgesamt vier Hektar Fläche wird dieser Themenpark die, gemessen bis zur
letzten Platform, längste Drahtseilrutsche in Europa haben. Sie ermöglicht einen 113 m langen
Freiflug über den Olivenbäumen, der auch die mutigsten und risikofreudigsten unter den
Adrenalinsüchtigen zufriedenstellen sollte. Glavani-Park wird der ideale Ort für alle, die vom
Alltag entfliehen wollen, da der Stress täglicher Pflichten hoch oben in den Baumkronen sehr
leicht zu vergessen ist. Der Park wird allen Besuchern mehrere Stunden sorglose Unterhaltung
bieten, an der ganze Familien, ohne Altersbegrenzung, teilnehmen können. Glavani befindet
sich in der Nähe von Barbat, einem kleinen, malerischen, mittelalterlichen Städtchen auf der
Hochebene zwischen den Gemeinden Labin und Pula, etwa 27 km von der istrischen
Hauptstadt Pula entfernt.
In Nin wurde auf dem längsten Sandstrand in Kroatien das Surfmania Zentrum eröffnet,
das eine Schule für Kite- und Windsurfing organisiert hat. Die Kurse werden auf den langen
und seichten Sandstränden in der Umgebung von Zadar abgehalten, oder präzise gesagt in
der Lagune vor Nin, wo die Lern- und Trainingsbedingungen zu den besten an der Adria
gehören. Kitesurfing (Kite Surfing, Kiteboarding) ist eine extreme Wassersportart, bei der
das Drachenfliegen mit dem Windsurfing kombiniert wird. Das Kiteboarding wird als eine Art
Freistil der Drachenbenutzung (wakestyle) betrachtet, während das Kitesurfing mehr auf die
Technik der Wellenbewältigung (waveriding) orientiert ist. Der Kitesurfer steht am Brett mit
Fussbügeln und benutzt die Energie eines großen, kontrollierbaren Drachens hoch in der Luft,
um sich und das Brett über dem Wasser anzutreiben. Außer der Bewegung über das Wasser,
ermöglicht das Kitesurfing auch akrobatische Darbietungen.
Außer der Lagune von Nin sind die besten Reviere für die Kiter und Surfer an der
Adria: die Meeresenge zwischen Kor?ula und der Halbinsel Pelješac; Viganj – ein kleiner Ort
bei Orebi?; die Neretva Mündung; Povlja und Bol auf der Insel Bra? (in Bol gibt es einen
abgesonderten Strand für Kitesurfer, eine Kitesurfing-Schule und ein Rettungsdienst) ; Hvar
(Insel Hvar); der Strand Žnjan in Split; die Bucht und der Strand Pantana in Trogir; Jadrija
(große Siedlung und der Badeplatz der Stadt Šibenik); der Strand in Biograd; auf der Insel u
Krk: Punat und Klimno, flache, geschlossene Bucht und Sandstrand; Premantura bei Pula und
großer Standstrand innerhalb des Campingplatzes Kažela in Medulin.

Quelle: KROATISCHE ZENTRALE FÜR TOURISMUS FRANKFURT/M
PDF: Press-Info-2012-Deutschland

Bungee Jumping in Kroatien an der Brücke von Sibenik und Dubrovnik

 

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=vP12Ml-w7-4#t=823s